NACH OBEN

Bachelor of Arts Klassische Philologie

Studieninhalte

Im Bachelor of Arts Klassische Philologie können Sie zwischen den Schwerpunkten Latein oder Griechisch entscheiden. Sie lernen von Grund auf die lateinische bzw. griechische Sprache und werden Schritt für Schritt in Übersetzungstechniken ausgebildet, sodass sie am Ende Ihres Bachelors eine breite Auswahl an grundlegenden Autoren souverän übertragen können. Darüber hinaus gewinnen Sie Einblicke in die Literatur- und Kulturgeschichte der Antike sowie in die moderne Literaturtheorie. Einen besonderen Schwerpunkt des Standorts Bochum stellen die komparatistischen Studienanteile dar, in denen Sie lateinische und griechische Texte miteinander vergleichen werden.

Studienaufbau

Allgemeine Informationen zum Studiengang und zur Lehre finden Sie im aktuellen Studienführer. Studienanfänger*innen können sich zudem mittels der Präsentation zur letzten Einführungsveranstaltung informieren.

Um Ihr Studium auch längerfristig sinnvoll planen zu können, sollten Sie sich im Laufe Ihres ersten Semesters die Zeit nehmen, die Modulhandbücher (MHB) zu Ihrem Studium sorgfältig zu lesen. Weitere Bestimmungen über den Studienablauf, die Prüfungen und Benotungen finden Sie in der Gemeinsamen Prüfungsordnung (GPO) und den zugehörigen Fachspezifischen Bestimmungen (FSB).

Aktuelle Prüfungsordnung 2023



Aktuelle Hinweise
  • Ab dem Wintersemester 2023/24 tritt eine neue Prüfungsordnung in Kraft, die einen Einstieg ins Latein- oder Griechischstudium ohne Sprachkenntnisse sowie eine stufenweise Sprachausbildung ermöglicht. Neue Studierende werden nur noch in diesen Studiengang eingeschrieben. Bisherigen Studierenden, die die Lateinische Grundlagenübung Prosa noch nicht absolviert haben, wird eine Umschreibung in die neue Prüfungsordnung empfohlen. Bezüglich anrechenbarer Leistungen melden Sie sich bitte unter arnold.baertschi@rub.de.
  • In dieser Übersicht sind die Anpassungen der neuen Prüfungsordnung 2023 gegenüber der bisherigen Fassung 2016 zusammengestellt.

Ältere Prüfungsordnung 2016



Aktuelle Hinweise
  • Wichtig für den Übergang vom Bachelor- ins Masterstudium: Die Teilnahme an masterspezifischen Veranstaltungen setzt das Vorliegen des B.A.-Zeugnisses zu Semesterbeginn voraus. Um Verzögerungen im Studienablauf zu vermeiden, gibt es eine Übergangsregelung: Studierende, die noch auf die Ausstellung des B.A.-Zeugnisses warten, registrieren sich vor Semesterbeginn bei Herrn Bärtschi, um zunächst unter Vorbehalt an masterspezifischen Lehrveranstaltungen teilzunehmen. Das Zeugnis ist daraufhin bis spätestens Ende November (Wintersemester) / Mai (Sommersemester) vorzulegen, um eine rückwirkende Umschreibung und Kreditierung der Veranstaltungen zu gewährleisten. Damit eine rückwirkende Umschreibung möglich ist, muss bis zum Ende des vorherigen Semesters die Bachelorarbeit als letzte Prüfungsleistung eingereicht sein oder es müssen alle Prüfungsleistungen im B.A. vorliegen. Den nächsten Registrierungstermin können Sie den Terminhinweisen entnehmen. Vorlesungen und Lektüreübungen der Masterphase können bereits im Übergangssemester besucht werden, jedoch müssen entsprechende Leistungsnachweise im Masterumfang erbracht werden, um eine Anrechnung zu ermöglichen. Die Einträge in eCampus und auf den Modulbögen erfolgen erst nach der Umschreibung in den M.Ed./M.A.